Doktorspiele

10:45 Uhr: Eintreffen in der Arztpraxis.

Der Warteraum voll, keine Sitzplätze mehr frei, die Arzthelferinnen am Empfang total verzweifelt. Und dann kommen noch mehr Patienten. Das freut einen doch.

In der Praxis sind 2 Ärzte tätig. Der Eine, mein Arzt, kam erst heute aus dem Urlaub zurück und dementsprechend groß war auch der Ansturm auf ihn. Der Altersdurchschnitt lag dementsprechend auch hoch, denn Rentner haben ja auch nicht wann anders Zeit, sondern müssen sofort behandelt werden. Da saß man dann endlich irgendwann im Wartezimmer.

Aus strategischen Gründen wurde der Platz neben der einzigen Jugendlichen gewählt, der auch direkt neben den Zeitschriften war. 

Mein Vater war mit von der Partie. Grund: Er brauchte eine Krankschreibung.

Okay, dachte ich mir. Warum das?

Da erfahre ich mal nebenbei, dass der gestern so unterzuckert ist (Diabetiker), dass er auf der Intensivstation lag und gegen den Rat der Ärzte kurz darauf das Krankenhaus auch wieder verlassen hat. Übrigens auch unverschämt, dass man dann nicht so einen Wisch bekommt, sondern erstmal wieder zum Hausarzt rennen darf, um sich krank schreiben zu lassen. 

Praxisgebühren sind übrigens auch unverschämt. 10 € dafür. Dann nochmal 10 € für diese doofe Bescheinigung fürs Schnorcheln. Hätte ich jetzt auch noch einen Wisch gewollt, der mich für die zeit, in der ich in der Praxis war, entschuldigt, dann wäre das nochmal teurer geworden.

Verarsche?!

Jedenfalls saß ich dann dort, las meine Zeitschrift, ignorierte den rasselnden Atem der alten Frau gegenüber, versucht bloß nicht in die Nies-schusslinie von einer jungen Frau zu geraten und hatte plötzlich das Gefühl, nach diesem Arztbesuch noch ein bisschen kranker zu sein. 

Außerdem war es seltsam zu erfahren, wie mein Vater zum Diabetes gekommen ist. Autounfall. einmal voll über die Motorhaube geflogen. Bauchtrauma oder so. Na geil.

Also da schonmal einen potentiellen Krankheitsvererber gefunden. Auf mütterlicher Seite liegts auch in der Familie. Klasse. Wehe ich bekomm das auch. Ich könnte mich nicht jeden Tag selber spritzen. Außerdem gibts deshalb zwischen meinen Eltern immer Krach, so will ich einfach nicht enden.

Nun ja, dafür, dass ich dann 1 1/2 Stunden da saß und wartete, dauerte die Untersuchung nur 2-3 Minuten. Der Arzt hat übrigens die Schule für verrückt erklärt, dass man wegen 2 Tagen Schnorcheln (ja nciht mal tief tauchen...) eine ärztliche Bescheinigung benötigt. Ganz meiner Meinung! Hallo, das Scheißding hat 10 Euro gekostet! 

Mein Vater wollte mir gleich auch noch ne Grippeimpfe andrehen, aber der konnte ich erfolgreich entrinnen. So schnell sieht mich kein Arzt wieder! Und wenn, dann zieh ich das nächste Mal nen großen Ausschnitt an, dann muss ich nicht wieder halbnackt da rum hocken, weil der Kerl mich abhorchen muss-.-

Nun ja, zu Geschichte wäre ich sogar eigentlich noch fast pünktlich gekommen. Halt 10 Minuten zu spät, aber das hab ich mir dann auch mal eben geschenkt. Ich geh doch nicht für 30 Minuten nochmal in die Schule, um dann wieder nach Hause zu laufen und kurz darauf wieder zu kommen.

Nach einem Besuch in einer Arztpraxis, obwohl man gesund war, geht es einem ja eh irgendwie schlechter als zuvor. Pfui.  

14.10.08 13:27

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen